Select Language:

Der Unterschied zwischen EGAL und EGAL

Und wie daraus ganz schnell respektlos als gefährlichste Gattung entsteht.

Zu welcher Spezies von EGAL gehörst du?

DNA: Das mutige EGAL

Die Probleme unserer Zeit sind deshalb so gewaltig, weil sich das mutige EGAL-Gen immer weniger durchsetzen kann. Die Evolution eliminiert es, wenn ein Gen nicht zum Siegen gebraucht wird. Dabei ist es für unsere Welt überlebens notwendig. Tapferkeit, Mut , Verantwortungsbewußtsein wird geprägt. Diese Minderheit geht voran und zeigt der Welt jeden Tag auf´s Neue: EGAL was ihr von mir denkt, egal ob ich gewinne. Ich TUE es trotzdem!

DNA: Das trotzige EGAL

Diese Gattung ist ebenso weit verbreitet und verfügt über das Kernmerkmal der Unreife und Doppel-Moral. In der Unterart werden sie oftmals als Maulhelden bezeichnet. Selbstbewusst prahlen sie in der Öffentlichkeit: “Natürlich müssten wir, natürlich gehört das verboten”. Überraschen dann mit auffälliger Vergesslichkeit, sobald sie selbst betroffen sind, oder Taten folgen sollten. Sie trotzen ihren eigenen Wünschen, Interessen und Aussagen.

DNA: Das bequeme EGAL

Diese Gattung ist weit verbreitet und gar nicht so leicht zu verstehen. Eng verwandt sind sie mit dem überforderten EGAL und dem hilflosen EGAL. Sie wissen oftmals gar nicht, was sie tun könnten und lassen es dann lieber ganz bleiben. Oft geknüpft an Eigenschaften wie Angst und Mutlosigkeit. Das bequeme EGAL wüsste es zumindest. Sieht aber kaum Vorteile. Das würde Arbeit und Verpflichtung bedeuten. Und zumindest Verantwortung für sich selbst.

EGAL ist für viele ein großer Spaß. Vielleicht vergessen wir deshalb lieber den Ernst.

Der Beleg einer offensichtlich scheinheiligen Gesellschaft. “Trotz Klima-Debatte mehr Fluggäste”. Offensichtlich beweist sich hier wie auch bei anderen Themen das trotzige EGAL

Melanie Trump dont care?

Als Botschafterin der EGALOS erregte sie Aufmerksamkeit mit ihrem “dont care” Look nach dem Besuch eines Grenzlagers.

Würden wir nicht immer so denken “Ich glaube an die heilende Kraft von “Ist mir doch egal”, dann wäre es echt HaHaHa

Deshalb brauchen wir manchmal auch das EGAL. Zuviel können wir nicht verarbeiten. Wir müssen entscheiden, was wichtig ist. Vielleicht schließen wir mal wieder ein paar Tabs die nicht ganz so entscheidend sind.

Deshalb geht es nicht weiter

Solange du Haltung zeigst, ist deine Sitzposition egal

Klima retten? Aber nicht auf Festivals. Auch eine Frage der Ernsthaftigkeit und Doppel-Moral

Spannende Fragen in der “Bild-Zeitung”, Europas größter Zeitung. Sie sind den EGALOS auf die Schliche gekommen.

Sanitäter, Polizisten, Menschen die beschützen werden angegriffen. Es gibt also noch Steigerungen von Respektlos

Das Web ist voll von Hass. Egal? Wenn die alle so mutig wären, wie sie hassen und schreiben, warum müssen sie sich dann hinter falschen Namen verstecken. Warum lassen das soziale Netzwerke überhaupt zu? Weil sie mit den Hatern mehr aufmerksamkeit und damit Werbegelder bekommen?

Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt?

Deshalb haben wir doch alle  Chance und Möglichkeiten die Welt ein bisschen besser zu machen. Wenn wir es wirklich wollen, dann wird aus einer Welt, die mir gefällt, eine Welt, die uns allen gefällt.

Warum eigentlich erst jetzt? Waren wir früher zu doof. Oder dem Geldbeutel und der Bequemlichkeit folgend einfach nur zu ignorant?

Dachten wir früher, Plastik sei gesund, Müllkapazitäten endlich?

Dachten wir früher, das Bauern weniger verdienen wollten, weil sie Mitleid mit unserem Geldbeutel hatten?

Dachten wir früher, das die Welt ungerecht sein muss?

Dachten wir früher, Kirchen und Religionen ginge es nicht nur um Einfluß und Machterhalt?

Dachten wir früher, Kriege werden gegen Terroristen geführt oder wegen Bodenschätze, Drogen, Land?

Dachten wir früher, die Erde schenkt uns irgendwann noch mehr Öl, damit wir weiter Spaß am Autofahren haben.

Die Tricks der cleveren EGALOS

Der Hintergrund des Aldi-Schritts: In den vergangenen Jahren ist zwar der Verbrauch an “klassischen” Plastiktüten in Deutschland deutlich zurückgegangen, weil sie kaum noch umsonst abgeben werden. Der Verbrauch an den dünnen Tüten, wie sie an den Obsttheken ausliegen, hat sich dagegen kaum verringert, wie das Bundesumweltministerium kürzlich mitteilte.

Respekt braucht die Erziehung einer zivilisierten Gesellschaft.

Früh übt sich, wer ein Respect Creator werden will. Offensichtlich scheint Respekt und Verantwortung nicht in unseren Genen verankert, so dass wir es durch Erziehung antrainiert bekommen müssen. Was aber, wenn die Erziehung ausbleibt. Wenn Eltern dafür keine Zeit bleibt oder anderes in der scheinbaren Moderne wichtiger ist? Das Überlebens-Gen ist angeboren. Deshalb wollen wir siegen. Wenn wir Respekt nicht trainieren werden wir im Wachstum allerdings verlieren.

Wie uns EGAL vergewaltigt

  • 86% vermissen RESPEKT. Warum leben wir es dann nicht einfach?
  • 78% glauben, dass rechtspopulistische Parteien der Grund für einen Rechtsruck sind. Spannend wäre es zu wissen, was die anderen 22% glauben. Und ganz ehrlich. Nur unsere Haltung ist der Grund. Denn jeder hat eine Stimme.
  • 1 Milliarde!!! Frauen und Mädchen sind Opfer häuslicher Gewalt. Nur ein Bruchteil sucht Hilfe. Werden die Schutzsuchenden zu wenig geschützt oder ist es den Frauen (und auch geschlagenen Männern) am Ende Egal. Sollten sich nicht die Kriminellen statt die Opfer schämen? Oder haben die Opfer zu viel zu verlieren und machen Respektlos damit wieder zum Gewinner.
  • Also: RESPECT IS FUTURE VOICE AND CHOICE.

Dachten wir früher, wir könnten weiter Bäume fällen, mehr fossile Energien verbrennen, ohne das sich das Klima ändert?

Denkt Donald Trump wirklich, dass er die klugen Amerikaner weiter für dumm verkaufen kann?

Terror

Warum wir manchmal ein EGAL brauchen ohne das es uns trotzdem EGAL sein darf

Warum es uns EGAL sein sollte? Weil es das Ziel der Respektlosen ist, Gemeinschaften in Panik zu versetzen. Achtsamkeit ist angesagt, Trauer, Wut, Entsetzen. Aber die Respektlosen dürfen nicht gewinnen. So wäre hier ein “Egal” wir leben unser Leben weiter wohl die beste Antwort.

Warum es uns nicht EGAL sein sollte: Wenn Extreme und Populisten anfangen für uns zu denken, machen sie aus der großen Herde der bequemen EGALOS eine große Gefahr und zertstören, wie jedliche Form des Extremismus, dass für eine bessere Welt benötigte Gleichgewicht.

Extrem ist immer extrem fatal

Und eigentlich nur manchmal zum Aufwecken geeignet.

Extrem ist eigentlich nicht besser als Respektlos. Weil Extreme glauben, nur ihre Interessen seien die Wichtigsten und wären ab sofort für alle gültig. Natürlich brauchen Herausforderungen Weckrufe. Aber in erster Linie Lösungen, die im fairen Ausgleich aller Interessen liegen. In einem respektvollen und damit gegenseitigem, fairen Miteinander gefunden werden.

Panik springt

  • Wird uns das Autofahren verboten
  • Meine geliebten Kreuzfahrten
  • werden Computer in Zukunft statt aus Plastik aus Wellpappe hergestellt?
  • Darf ich kein Fleisch mehr essen
  • Werden Flüchtlinge uns überfluten
  • darf ich keine Frau mehr ansprechen, um nicht als Sexist zu gelten
  • darf ich keinen Spaß mehr im Leben haben
  • warum müssen wir uns vor China fürchten
  • wann muss ich anfangen, Insekten zu essen?
  • wann wird mein Job von Robotern erledigt?
  • lebe ich im Alter unter der Brücke?
  • wann muss ich in den Krieg ziehen
  • bekomme ich jemals eine bezahlbare Wohnung
  • sind alle Männer Gewalttäter?
  • wann wird der letzte Baum gefällt?
  • sollte ich mir lieber ein Raumschiff oder einen Schutzbunker bauen
  • sollte ich nicht mehr duschen, um Wasser zu sparen.
  • wie kann ich ohne Korruption noch was verdienen?
  • kann ich überhaupt noch Menschen vertrauen

So macht das Leben wenig Spaß. Kein Wunder, dass es vielen so egal ist. Kein Wunder, dass Extreme mit einfachen Worten immer gewinnen werden. Wenn die Lösungen nur immer so einfach wie die Forderungen und Versprechungen wären

Respekt kreiert Lösungen!

Wer könnte schon behaupten, er hätte DIE Lösung. Schließlich gibt es immer unterschiedliche Interessen.

Natürlich wollen Unternehmen verdienen. Sie müssen es. Täten sie es alle mit Respekt, wären wir einen Schritt weiter.

Natürlich setzt sich die Politik, wenn sie richtig verstanden wird, für die Interessen einer Nation ein. Ein “Respect first” wäre aber der erste Schritt zu einem “Respect world” .

Natürlich will ich weiterhin konsumieren, individuelle Mobilität, verreisen. Respekt in diesem Fall würde einfach nur bedeuten: verantwortungsvoll. Und das heist weniger Quantität, mehr Qualität . Müssen wir uns mit “Billig-TShirt”, Billig-Fleisch befriedigen?

Würden wir mehr in die Natur investieren (Bäume, Zonen für Tiere etc.), würden wir auch wieder etwas zurückbekommen.

Wir brauchen einfach wieder Gleichgewichte. Eine Formel könnte sein:

WENIGER + GEMEINSAM + FAIR + VERANTWORTUNG + Haltung zeigen : eigene Interessen – respektlos = respektvoll besser Leben.

Wenn es uns nicht so EGAL wäre, könnten wir gemeinsam Lösungen entwickeln, die uns in Zukunft allen wieder Spaß macht. Dafür müsste nur jeder ein wenig persönliche Verantwortung für sein tägliches Handeln übernehmen.

RESPECT Protect-Protect RESPECT

Close Menu
×
×

Cart