Select Language:

Respekt. Der neue Unternehmens-Leitindex für Zukunfts-Gewinner

Respekt wird zu einem entscheidenden Wert für nachhaltigen Erfolg.

Echte und nachhaltige Zukunfts-Gestaltung braucht nicht nur eine neue gelebte Haltung, sondern auch Sicherheit, Vertrauen und Stabilität!

Um Zukunft zu ermöglichen, sind nachhaltige Veränderungen notwendig. Das kann man nicht so einfach “von oben” verordnen. Dafür müssen alle bereit sein und mitgenommen werden.

Veränderungen bedeuten aber auch gleichzeitig Verlustängste. Muss ich verzichten? Verliere ich meine Job? Haben meine Kinder Zukunft? Schaffe ich die geforderten Veränderungen-beruflich und privat? Gehöre ich morgen noch dazu? Werde ich mit Digitalisierung überflüssig? Nur noch ein Werkzeug. Wem kann ich noch vertrauen, wenn jeder auf sich selbst schaut? Eine stetig wachsende digitale Welt schafft nicht nur Nutzen, sondern ermöglicht durch Distanz eine Abnahme von Respekt.

Wie gestaltet sich in Zukunft wirtschaftlicher Erfolg?

Ein neues Bündnis ist entscheidend! Respekt wirkt und hilft! Nachhaltiger, wirtschaftlicher Erfolg wird sich in globalen, umkämpften Märkten nur durch ein neues Zusammenspiel, durch ein neues Verhältnis zwischen Unternehmen, Mitarbeitern, Kunden und der Umwelt einstellen. Transparenz entlarvt dabei Marketing-Floskeln

Erfolgsfaktor Mitarbeiter: Respekt ist keine Einbahnstrasse

  • Erfolg startet schon beim Einstellungs-Prozess, bei der Gestaltung des Recruitments, bei Bewerbergesprächen.

Seltsam wie of hier die eigene Unternehms-Wahrnehmung zuweilen der Realität widerspricht. Wie viele Unternehmen schreiben Bewerber zurück. Melden sich, begründen die Ablehnung. Wieviele Unternehmen stellen Stellen-Anzeigen ein, ohne eine Stelle zu haben? Wieviel Zeit wird in ein Gespräch investiert. Wie intensiv ist die Aufmerksamkeit. Wie hoch das Interesse an dem Menschen? Wie ist der Einarbeitungs-Prozess, die Team-Integration? Wie gleichberechtigt sind Chancen?

  • Teamarbeit: Wie sieht die Teamsteuerung aus? Werde Talente genutzt und ausgeschöpft, Erfahrung anerkannt, neue Impulse und Ideen angenommen und honoriert. Besteht eine offene, konstruktive Kritik- und Diskussionsbasis oder stehen Ängste im Vordergrund nicht aufzusteigen, entlassen zu werden?
  • Lösungsbereitsschaft? Manchmal braucht Erfolg neue Wege. Sind Mitarbeiter und Arbeitgeber bereit gemeinsam diese zu entwickeln
  • Vorgesetzenverhalten: Wir der Zahlendruck einfach nur weiter gegeben, gedroht, angeschrienen. Zeigt man Verständnis, reagiert flexibel auf aussergewöhnliche Situation. Ist man empathisch oder nur fordernd. Aber das Respekt keine Einbahnstrasse ist: Wie mutig sind Mitarbeiter offen Konflikte auszutragen, wie bereit sind Mitarbeiter neue Wege zu gehen und zusätzliche Arbeit zu leisten. Ist man proaktiv oder wartet ab, nimmt hin?
  • Fairness: Der Lohn ist ein wesentlicher Faktor den Wert der Arbeit zu bemessen. Wie fair ist dieser?
  • Verständnis: Wenn Unternehmen verständnis zeigen, können das auch die Mitarbeiter. Können unumgängliche, einschneidende Maßnahmen erklärt, verstanden und nachvollzogen werden im gemeinsamen Interesse für die Firma?
  • Auch Chefsein verdient Respekt!

Effizienz, Effektivität, Identifikation, Loyalität, Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Agilität sind auf der einen Seite unbestreibare Erfolgsfaktoren. Aber nur mit dem Faktor Respekt werden sie ausgeschöpft. Denn Respekt ist die Haltung, die Wertschätzung und Anerkennung ermöglicht. Gleichzeitig schenkt Respekt Vertrauen, Sicherheit und Stabilität, macht den Umgang miteinander produktiver, erhöht die Loyalität und setzt neue Kräfte auch in Krisensituationen frei. Mit dem Prinzip der Gegenseitigkeit arbeiten alle effizient aber angstfrei in die ausgegebene Richtung. Eine neue Leistungs-Kultur entsteht.

Erfolgsfaktor Kunde: Respekt ist keine Einbahnstrasse!

Respekt hilft und wirkt:

  • Ist das Unternehmen erreichbar, werden Probleme gelöst, ist man offen für Kundenwünsche? Schafft man trotz Distanz eine vertrauensvolle Nähe? Fühlt der Kunde sich ernst genommen. Wie wird kommuniziert, wie ist der Tonfall. Wie groß ist die Hilfs- und Lösungs-Bereitschaft. Wie gut kennt sich der Ansprechpartner mit Servive und Produkten aus? Gibt es Lösungen für Menschen, die keinen digitalen Zugang haben oder sich nicht auskennen?
  • Welchen Ton schlägt der Kunde gegenüber Mitarbeitern an. Wie kooperativ ist sein Verhalten. Verständnisvoll auch in Stress-Situationen?

In einer neuen digitalen Welt nimmt die Markenloyalität ab. Die Transparenz macht es möglich. Versicherungen werden nach billigen Tarifen abgeschlossen, Produkte weltweit geliefert. Preise werden immer entscheidender. Der Gang in den Supermarkt wird bestimmt durch Angebots-Wochen. Eine Bindung scheint in einer beliebigen medialen Welt unmöglich. Persönliche Bindungen gehen verloren und damit auch Wertschätzung. Auf der anderen Seite rächsen sich Unternehmen. Selfservice online, chatboxen, Telefon-Warteschleifen. Unternehmen, Verantwortliche werden immer unerreichbarer trotz vorgetäuschter Offenheit und social Media. Distanz ist der Ermöglicher von respektlos!

Erfolgsfaktor Umwelt: Alle sind gefragt

  • Unternehmen: Auf welcher Stufe einer nachhaltigen Produktion sind sie bereits angelangt. Wie sehen Lieferketten aus, Umgang mit Energie und Ressourcen, Müll- und Plastik-Vermeidung? Oder wird der Yoghurt aufgrund des Preisdrucks nur kleiner, um am Ende mehr Plastikmüll zu haben? Wie sehr versucht man sich an Zertifizierungen und Label zu halten. Oder Marketing weil keiner sie versteht?
  • Verbraucher: Wie nachhaltig stellt der Verbraucher seine Einkaufs-Gewohnheiten um. Schätzt der die Bemühungen der Unternehmen, Sortimente umzustellen, oder zählt statt Tierwohl und Fairtrade am Ende doch der günstige Preis?

 

Respekt wirkt und hilft! Klimakrise, Artensterben, Nahrungs- und Wasserversorgung, Plastikmüll, Ausbeutung von Ressourcen. Scheinbar leben wir als gebe es kein morgen

Erfolgsfaktor Gerechtigkeit und Chancen

Respekt wirkt und hilft: Wie sieht es mit der Chancengleichheit, mit Gleichberechtigung in Unternehmen aus. Wie familienfreundlich. Wie wird Toleranz gefördert. Wie erleben Ausländer das miteinander? Wird Menschen mit Behinderung eine Chance gegeben, wie sind Weiterbildungsmöglichkeiten gestaltet. Ist fairtrade wirklich fair oder verweist man lieber auf die Verantwortung anderer Partner?

Internationale Zusammenarbeit ist notwendig, um die Krisen und Herausforderungen der Zeit zu lösen. Eine steigende Gerechtigkeit ist weltweit notwendig, um die Schere von Reichtum und Lebensstandard nicht noch weiter auseinander gehen zu lassen. Gleichberechtigung, faire Chancen, Armutsbekämpfung, Bildung, Rassismus, Integration, Diversität. Hier reicht kein Buch, um die Herausforderungen zu beschreiben

Erfolgsfaktoren in Parteien, Vereinen, Städten, Parteien, Medien, Nationen

Die dargestellten Kriterien lassen sich beliebig übertragen. Wie gehen Mitarbeiter von Städten und Gemeinden mit “Kunden” um. Ist ein Bürgermeister wirklich erreichbar? Wie werden Konflikte gelöst? Arbeiten Partei-Mitglieder und Politiker wirklich im Interesse der Bürger oder dooch eher im eigenen Interesse. Wie sehr sind Vereine noch Vereine und Mitglieder wirklich ein Teil? Heißt Meinungsfreiheit Respektfreiheit? Wie sehr respektieren sich Bürger in den Nationen und Nationen untereinander

Close Menu
×
×

Cart